Direkt zum Inhalt
01Dez 19
Chrismons – Die Englische Tradition Des Weihnachtsbaumschmucks

Chrismons – die englische Tradition des Weihnachtsbaumschmucks

Letztes Jahr haben wir die Kirche im deutschen Stil weihnachtlich geschmückt, wir wechseln uns jedes Jahr ab, und also wird die Kirche in diesem Jahr im englischen Stil geschmückt. Signhild Damus erklärt die englische Tradition der Chrismons:

Chrismons – eine Kombination aus Christus und Monogramm (Bedeutung Symbol). Es handelt sich um Ornamente aus weißem (liturgische Kirchenfarbe) und goldenem (Majestät / Ruhm) Material, die die Geschichte Jesu darstellen. Die Tradition begann 1957 in der Ascension Lutheran Church in Danville, Virginia, und unser Pastor Jon Keekley brachte sie mit zu Mt. Calvary. Unsere Frauenhilfe nähte das ganze Set um 1970 unter Anleitung von Tina Hultquist. Die Chrismons, inzwischen etwas reparaturbedürftig, schmücken seitdem unsere Weihnachtsbäume.

Eine vollständige Liste mit Erläuterung zu jedem Ornament finden Sie hier.

Übrigens: Wenn es zwei Bäume sind, kommt auf den einen Baum der “Trinity Circle” und auf den anderen Baum der “Life Circle”. Wird nur ein Baum aufgestellt, dann kommt der “Trinity Circle” oben an den Baum und der “Life Circle” unten. Der “Life Circle” ist etwa doppelt so groß wie der “Trinity Circle”.

21Nov 19
Letzter Sonntag Des Kirchenjahres

Letzter Sonntag des Kirchenjahres

Am Sonntag, den 24. November feiern wir in der Martin Luther Kirche um 11 Uhr den Ewigkeitssonntag. An diesem Sonntag gedenken wir besonders der im vergangenen Kirchenjahr Verstorbenen.

Der Concordia Chor Ottawa wird diesen Gottesdienst musikalisch mitgestalten.

Der Himmel der kommt,
grüßt schon die Erde, die ist,
wenn die Liebe das Leben verändert.
Kurt Marti

10Nov 19
„Kleiner Werwolf“

„Kleiner Werwolf“

Herzlich laden wir am Samstag, den 16. November um 16 Uhr zu einer spannenden Vorlesenacht in die Martin Luther Kirche (933 Smyth Road) ein. Vorgelesen wird Cornelia Funkes Buch „Kleiner Werwolf“.

Es gibt Pizza, Spaß und Spiele. Alle sind eingeladen, in der Kirche zu übernachten.
Ideal für Kinder ab 7 Jahre.

Anmeldung und Kontakt: lutherinfo@gmail.com oder (613) 748 9745

04Nov 19
St. Martinstag Mit Laternenumzug

St. Martinstag mit Laternenumzug

Herzlich laden wir am Freitag, den 08. November ein zum St. Martinsfest mit Laternenumzug.

Wir treffen uns um 17 Uhr in der Martin-Luther-Kirche auf 933 Smyth Rd, wo die Kindergartenkinder oben im Kirchsaal die St. Martinsgeschichte vorspielen.

Danach gehen wir mit unseren Laternen zum Hutton-Park in der Nähe, und anschließend kommen wir zum Potluck mit heißem Fürchtetee wieder in der Kirche (im Gemeindesaal unten) zusammen.

19Okt 19
Buchkreis: „Blaupause“

Buchkreis: „Blaupause“

Herzlich laden wir am Montag, den 21. Oktober um 19.30 Uhr zum Buchkreis in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein. Wir sprechen über „Blaupause“ von Theresia Enzensberger. Das Gespräch wird von Hans Ruprecht moderiert.

»Vergangenes als etwas Lebendiges begreifen – Theresia Enzensberger macht die Bauhaus-Jahre zu einem Moment der Gegenwart.« (Florian Illies)

Luise Schilling ist jung, wissbegierig und voller Zukunft. Anfang der brodelnden Zwanzigerjahre kommt sie an das Weimarer Bauhaus. Sie studiert bei Professoren wie Gropius oder Kandinsky und wirft sich hinein in die Träume und Ideen ihrer Epoche. Zwischen Technik und Kunst, Populismus und Avantgarde, den Utopien einer ganzen Gesellschaft und individueller Liebe wird Luise deutlich, dass der Kampf um die große Freiheit vor dem eigenen Leben nie haltmacht. – Rasant und äußerst gegenwärtig erzählt Theresia Enzensberger von einer jungen Frau in den Wirren ihres Lebens: von den Konflikten zwischen Rechts und Links bis zum Sprung eines jungen Liebespaares in einen nächtlichen Fluss.

(Wir haben dieses Buchkreistreffen auf den 21. Oktober vorverlegt, weil am ursprünglich für den 28. Oktober geplanten Termin das Writers Festival in Ottawa stattfindet.)

10Okt 19
Lesung Zum 200. Geburtstagsjubiläum

Lesung zum 200. Geburtstagsjubiläum

Herzlich lädt die Gruppe „Kirche und Kultur“ am Freitag, den 18. Oktober um 19.30 Uhr zu einer Jubiläumsveranstaltung zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane und Gottfried Keller in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein.

Aus dem Programm:

  • Einführung zu Theodor Fontane und Gottfried Keller als den beiden bedeutendsten Vertretern des poetischen Realismus im 19. Jahrhundert
  • Kurzer Film über Theodor Fontane
  • Lesung aus „Effi Briest“
  • Zwei vertonte Balladen von Theodor Fontane (John Maynard und Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland)
  • Einführung in Leben und Werk von Gottfried Keller
  • Lesung aus „Kleider machen Leute“

Im Anschluss gibt es einen Empfang.

03Okt 19
Erntedankfest

Erntedankfest

Am Sonntag, den 6. Oktober, feiern wir um 14.30 Uhr im Garten der Botschaftsresidenz auf 290 Coltrin Rd. gemeinsam mit der St. Albertusgemeinde einen ökumenischen Familiengottesdienst zum Erntedankfest.

Im Anschluss sind wir von der Botschaft zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Natürlich hoffen wir auf gutes Wetter, aber wir feiern in jedem Fall geschützt in dem großen Zelt, das für uns im Garten der Botschafterin bereit steht.

18Sep 19
Filmclub: „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“

Filmclub: „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“

Am Freitag, den 20. September laden wir herzlich um 19.30 Uhr zum Filmclub auf 933 Smyth Rd ein. Wir treffen uns unten in der Calvary Hall.

Der deutsch-belgische Spielfilm „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ basiert auf wahren Ereignissen: Tatsächlich wollten Bertolt Brecht und der Komponist Kurt Weill nach ihrem Erfolg mit der im August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführten „Dreigroschenoper“ diese auch verfilmen. Doch ihr Vorhaben scheiterte schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen wollte, verfolgten die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen.

Regisseur und Drehbuchautor Joachim Lang erzählt die wahre Geschichte des fehlgeschlagenen Adaptionsversuches parallel zu den Liedern und der Handlung der Dreigroschenoper, um diese gegenüberzustellen und zugleich in die Zeit der Weltwirtschaftskrise, der Arbeitslosigkeit und des aufkommenden Faschismus einzugliedern. Auf diese Weise konnte er einerseits eine Art historischen Making-of-Film drehen, andererseits aber auch in Bild und Musik philosophieren, wie Brecht sein Werk nach eigenen Vorstellungen vielleicht umgesetzt hätte.

Regie: Joachim A. Lang
Deutschland, Belgien 2018
135 Minuten; Deutsch ohne Untertitel

15Sep 19
Buchkreis: „Der Falsche Inder“

Buchkreis: „Der falsche Inder“

Herzlich laden wir am Montag, den 16. September um 19.30 Uhr zum Buchkreis in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein. Wir sprechen über den Roman „Der falsche Inder“ von Abbas Khider. Das Gespräch wird von Sonja Finck moderiert.

Ein geheimnisvolles arabisches Manuskript im ICE Berlin-München, das niemandem zu gehören scheint und worin acht Mal auf verschiedene Weise die Lebensgeschichte desjenigen erzählt wird, der es zufällig findet und liest. Dieses Romandebüt handelt von der Flucht eines jungen Irakers, der unter Saddam Hussein im Gefängnis saß und vor Krieg und Unterdrückung flieht, sich in mehreren Ländern als Hauslehrer, Gelegenheitsarbeiter, Kellner durch-schlägt; der vom Unglück verfolgt scheint und doch immer wieder auf wundersame Weise gerettet wird. Auf seiner Reise durch Nordafrika und Europa trifft er viele andere Flüchtlinge aus aller Welt, die wie er auf der Suche nach einem Leben ohne Hunger und Krieg sind und dafür sehr viel opfern. Ihre Stimmen und Schicksale verbinden sich in Khiders Roman zu einem modernen realistischen Märchen.

Der Buchkreis trifft sich in der Regel alle sechs Wochen um 19.30 Uhr in der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road. Welches Buch gelesen und besprochen werden soll, wird von den Teilnehmenden gemeinsam beschlossen. Wir bestellen das Buch dann in einer Gemeinschaftsbestellung. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Nächstes Treffen:
28. Oktober – „Blaupause“ (Theresia Enzensberger)

30Mai 19

CHRISTI HIMMELFAHRT

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.

Johannes 12,32

Um 19 Uhr feiern wir gemeinsam mit der St. Albertusgemeinde in einem ökumenischen Gottesdienst Christi Himmelfahrt. Es wird wieder das Thema der Evangelischen Allianzgebetswoche aufgegriffen, für 2019 heißt es: „Einheit leben lernen“.

Wir feiern Christi Himmelfahrt immer abwechselnd in der St. Albertuskirche und in der Martin Luther Kirche. In diesem Jahr findet der Gottesdienst wieder n der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Rd. statt. Die Predigt hält Msgr. Hans Feichtinger.

Ökumenischer Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt
19 Uhr, Martin Luther Kirche, 933 Smyth Rd.

An den Anfang scrollen