Direkt zum Inhalt
10Okt 19
Lesung Zum 200. Geburtstagsjubiläum

Lesung zum 200. Geburtstagsjubiläum

Herzlich lädt die Gruppe „Kirche und Kultur“ am Freitag, den 18. Oktober um 19.30 Uhr zu einer Jubiläumsveranstaltung zum 200. Geburtstag von Theodor Fontane und Gottfried Keller in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein.

Aus dem Programm:

  • Einführung zu Theodor Fontane und Gottfried Keller als den beiden bedeutendsten Vertretern des poetischen Realismus im 19. Jahrhundert
  • Kurzer Film über Theodor Fontane
  • Lesung aus „Effi Briest“
  • Zwei vertonte Balladen von Theodor Fontane (John Maynard und Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland)
  • Einführung in Leben und Werk von Gottfried Keller
  • Lesung aus „Kleider machen Leute“

Im Anschluss gibt es einen Empfang.

03Okt 19
Erntedankfest

Erntedankfest

Am Sonntag, den 6. Oktober, feiern wir um 14.30 Uhr im Garten der Botschaftsresidenz auf 290 Coltrin Rd. gemeinsam mit der St. Albertusgemeinde einen ökumenischen Familiengottesdienst zum Erntedankfest.

Im Anschluss sind wir von der Botschaft zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Natürlich hoffen wir auf gutes Wetter, aber wir feiern in jedem Fall geschützt in dem großen Zelt, das für uns im Garten der Botschafterin bereit steht.

18Sep 19
Filmclub: „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“

Filmclub: „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“

Am Freitag, den 20. September laden wir herzlich um 19.30 Uhr zum Filmclub auf 933 Smyth Rd ein. Wir treffen uns unten in der Calvary Hall.

Der deutsch-belgische Spielfilm „Mackie Messer – Brechts Dreigroschenfilm“ basiert auf wahren Ereignissen: Tatsächlich wollten Bertolt Brecht und der Komponist Kurt Weill nach ihrem Erfolg mit der im August 1928 im Theater am Schiffbauerdamm in Berlin uraufgeführten „Dreigroschenoper“ diese auch verfilmen. Doch ihr Vorhaben scheiterte schon bald an den unterschiedlichen Absichten von Autor und Produktionsfirma: Während Brecht nicht weniger als den außergewöhnlichsten Film aller Zeiten drehen wollte, verfolgten die Produzenten rein wirtschaftliche Interessen.

Regisseur und Drehbuchautor Joachim Lang erzählt die wahre Geschichte des fehlgeschlagenen Adaptionsversuches parallel zu den Liedern und der Handlung der Dreigroschenoper, um diese gegenüberzustellen und zugleich in die Zeit der Weltwirtschaftskrise, der Arbeitslosigkeit und des aufkommenden Faschismus einzugliedern. Auf diese Weise konnte er einerseits eine Art historischen Making-of-Film drehen, andererseits aber auch in Bild und Musik philosophieren, wie Brecht sein Werk nach eigenen Vorstellungen vielleicht umgesetzt hätte.

Regie: Joachim A. Lang
Deutschland, Belgien 2018
135 Minuten; Deutsch ohne Untertitel

15Sep 19
Buchkreis: „Der Falsche Inder“

Buchkreis: „Der falsche Inder“

Herzlich laden wir am Montag, den 16. September um 19.30 Uhr zum Buchkreis in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein. Wir sprechen über den Roman „Der falsche Inder“ von Abbas Khider. Das Gespräch wird von Sonja Finck moderiert.

Ein geheimnisvolles arabisches Manuskript im ICE Berlin-München, das niemandem zu gehören scheint und worin acht Mal auf verschiedene Weise die Lebensgeschichte desjenigen erzählt wird, der es zufällig findet und liest. Dieses Romandebüt handelt von der Flucht eines jungen Irakers, der unter Saddam Hussein im Gefängnis saß und vor Krieg und Unterdrückung flieht, sich in mehreren Ländern als Hauslehrer, Gelegenheitsarbeiter, Kellner durch-schlägt; der vom Unglück verfolgt scheint und doch immer wieder auf wundersame Weise gerettet wird. Auf seiner Reise durch Nordafrika und Europa trifft er viele andere Flüchtlinge aus aller Welt, die wie er auf der Suche nach einem Leben ohne Hunger und Krieg sind und dafür sehr viel opfern. Ihre Stimmen und Schicksale verbinden sich in Khiders Roman zu einem modernen realistischen Märchen.

Der Buchkreis trifft sich in der Regel alle sechs Wochen um 19.30 Uhr in der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road. Welches Buch gelesen und besprochen werden soll, wird von den Teilnehmenden gemeinsam beschlossen. Wir bestellen das Buch dann in einer Gemeinschaftsbestellung. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Nächstes Treffen:
28. Oktober – „Blaupause“ (Theresia Enzensberger)

30Mai 19

CHRISTI HIMMELFAHRT

Christus spricht: Wenn ich erhöht werde von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.

Johannes 12,32

Um 19 Uhr feiern wir gemeinsam mit der St. Albertusgemeinde in einem ökumenischen Gottesdienst Christi Himmelfahrt. Es wird wieder das Thema der Evangelischen Allianzgebetswoche aufgegriffen, für 2019 heißt es: „Einheit leben lernen“.

Wir feiern Christi Himmelfahrt immer abwechselnd in der St. Albertuskirche und in der Martin Luther Kirche. In diesem Jahr findet der Gottesdienst wieder n der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Rd. statt. Die Predigt hält Msgr. Hans Feichtinger.

Ökumenischer Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt
19 Uhr, Martin Luther Kirche, 933 Smyth Rd.

30Mai 19
Filmclub: „Effi Briest“

Filmclub: „Effi Briest“

Am Freitag, den 31. Mai laden wir herzlich um 19.30 Uhr zum Filmclub auf 933 Smyth Rd ein. Wir treffen uns unten in der Calvary Hall.

2019 jährt sich Theodor Fontanes Geburtstag zum 200. Mal. Aus diesem Anlass zeigen wir eine Verfilmung des Romans „Effi Briest“.

Effi Briest war schon immer ein Kind ihrer Zeit. Das gilt für Fontanes Roman aus dem Jahr 1894 ebenso wie für die fünf Verfilmungen zwischen den Jahren 1939 und 2009. Die neueste Verfilmung des Literaturklassikers hält sich zunächst dicht an den narrativen Aufbau der Romanvorlage. Zum Schluss aber erfolgt eine Abkehr von dieser: Effi geht nicht an der Gesellschaft zu Grunde, sondern entwickelt sich zu einer freien und emanzipierten Frau. Die Regisseurin Hermine Huntgeburth erklärt dazu:

Ich denke, wenn man sich noch einmal mit der Geschichte befasst, dann muss man etwas ganz Neues zeigen. Die reine Nacherzählung, die reine Übersetzung des Romans ist, glaube ich, nicht mehr zeitgemäß. Trotzdem sind aber die Themen, die im Roman behandelt werden, absolut übertragbar auf heute und deswegen finde ich es spannend, die Dinge zu zeigen, die nie gezeigt worden sind, aber indirekt und zwischen den Zeilen zu lesen sind.

Darf man das? Soll man das? Darüber ließe sich sicher diskutieren.

Regie: Hermine Huntgeburth
Deutschland 2009
118 Minuten; Deutsch (ohne Untertitel)

26Mai 19
Buchkreis: „Gilgi – Eine Von Uns“

Buchkreis: „Gilgi – eine von uns“

Herzlich laden wir am Montag, den 27. Mai um 19.30 Uhr zum Buchkreis in die Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein. Wir sprechen über Irmgard Keuns Roman „Gilgi – eine von uns“. Das Gespräch wird von Helmut Zobl moderiert.

Gilgi, ein Mädchen im Köln der 1920er Jahre, kündigt ihre Stelle als Sekretärin und zieht von Zuhause aus, weil sie das bevormundete Dasein bei den Eltern satt hat. Doch auch das »weiche, zerflossene, bedenkenlose« Leben mit dem Schriftsteller Martin ist keine Alternative und aus ihrem Leben, sagt Gilgi, »soll nicht so’n Strindberg-Drama werden«. Und da nimmt sie es wieder in die eigenen Hände und macht sich wirklich auf den Weg in die Selbständigkeit. Das Buch, mit dem die 26-jährige Irmgard Keun 1931 über Nacht berühmt wurde. (amazon)

Der Buchkreis trifft sich in der Regel alle sechs Wochen um 19.30 Uhr in der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road. Welches Buch gelesen und besprochen werden soll, wird von den Teilnehmenden gemeinsam beschlossen. Wir bestellen das Buch dann in einer Gemeinschaftsbestellung. Neue Teilnehmer sind herzlich willkommen.

Der Buchkreis trifft sich das nächste Mal nach der Sommerpause wieder:
16. September – „Der falsche Inder“ (Abba Khider)
28. Oktober – „Blaupause“ (Theresia Enzensberger)

15Mai 19

Beginn der Gartensaison

Am Sonnabend, den 25. Mai, laden wir herzlich ab 9 Uhr bis mittags um 12 Uhr in den Garten der Martin Luther Kirche auf 933 Smyth Road ein. Wir beginnen die Gartensaison mit einem Frühjahrsputz und einer ersten Plfanzaktion.

Nehmen Sie Gartenhandschuhe mit, wenn Sie welche haben, und es wäre hilfreich, wenn Sie eigene Gartengeräte wie Harke oder Gartenschere mitbringen könnten. Wir haben zwar einige Geräte vorrätig, aber vielleicht nicht genügend.

15Mai 19

Plant and Bake Sale

Mit einem Pflanzen-und-Kuchen-Fundraiser auf dem Great Glebe Garage Sale am Samstag, den 25. Mai möchten wir die Arbeit des Ottawa Lutheran Refugee Sponsorship Committees unterstützen. Sie finden unseren Stand am 25. Mai auf 297 Second Ave (Ecke Percy St).

Wir benötigen für den Fundraiser noch Kuchen oder Muffins oder Kekse und freuen uns über alle, die bei diesem Bake Sale mitmachen. Die Martin Luther Kirche hat schon in den letzten beiden Jahren für diesen Fundraiser mit großem Erfolg gebacken.

Ihre Backwaren können Sie an folgenden Tagen unten in der Mt Calvary Hall übergeben:

Sonntag, 19. Mai vor oder nach den 9.30-Uhr-und 11-Uhr-Gottesdiensten
Freitag, 24. Mai zwischen 18.30 und 19.00 Uhr

Für weitere Übergabe-Verabredungen können Sie sich an Alexandra Demke wenden: lutherinfo@gmail.com

25Apr 19
„Kebab Connection“

„Kebab Connection“

Am Freitag, den 26. April laden wir herzlich um 19.30 Uhr zum Filmclub auf 933 Smyth Rd ein. Wir zeigen den Film „Kebab Connection“. Wir treffen uns unten in der Calvary Hall.

„Kebab Connection“ ist eine Cultural-Clash-Geschichte in humorvoller Light-Version, die dank flottem Sprüchegeklopfe sowie Slapstickeinlagen unterhaltsam ihren Gang geht, schräg, überdreht und temporeich. – Ibo, ein kreativ-chaotischer Hamburger Türke und absoluter Bewunderer von Bruce Lee, wünscht sich nichts mehr im Leben, als den ersten deutschen Kung Fu-Film zu drehen. Mit einem Werbespot für die Dönerbude seines Onkels wird er über Nacht zum heimlichen Star seines Viertels und als neuer Steven Spielberg gefeiert. Da wartet seine deutsche Freundin Titzi mit der Nachricht auf, ein Kind von ihm zu erwarten – und seine Reaktion gefällt ihr gar nicht…

Regie: Anno Saul
Deutschland 2005
91 Minuten; Deutsch (ohne Untertitel)

An den Anfang scrollen